FANTASY KLEINSTADT
Herzlich Willkommen im Chaos Rising - Let's play hide and seek. Zwar haben wir als RPG, das auf der Serie Teen Wolf basiert, begonnen, haben uns inzwischen allerdings davon gelöst. Stattdessen befinden wir uns jetzt in einer kalifornischen Kleinstadt namens Fairfield und spielen im Jahre 2022. Unsere Werwölfe tragen (meistens?!) keine Maulkörbe, also haben wir ein FSK 18 Rating, nur für den Fall, dass doch mal einer die Zähne fletscht. Aber... ihr wisst schon, im Normalfall beißt hier niemand, also guckt unbedingt rein, lasst euch von uns begeistern und werdet Teil der Truppe!

NEWS

29.10.2019 – Knapp 5 Monate später öffnet das neue Chaos Rising jetzt auch für alle seine Pforten! Herzlich Willkommen bei uns!
25.05.2019 – Lang, lang ist's her, aber gut Ding will bekanntlich Weile haben, nicht wahr? Zeit für die Eröffnung für unsere VIP Betaleser!

ZEITRAUM

Mai 2022 ♦ Hört ihr schon die Vögel zwitschern? Wir tun es auf jeden Fall! Die Nächte werden kürzer, die Tage werden länger und das nicht (nur), weil man die Nacht zum Tag werden lässt! Mit doch schon wärmeren 29 Grad ist es die perfekte Temperatur, um die ersten Picknickkörbe hervorzuholen und die vielen Grünflächen der Stadt wieder belebter zu machen! Der Regen wird auch immer seltener und wirkliche Regenschauer gibt es kaum. In diesem Monat gibt es sogar ein ganz besonderes Event, immerhin ist am 16. Mai nicht nur Vollmond, sondern gleich auch noch eine Mondfinsternis! Also erst einmal den Mond im roten Licht bestaunen. Rund 14 Tage später ist dann auch schon der weniger spektakuläre Neumond, aber manche freuen sich hoffentlich trotzdem.

Juni 2022 ♦ Der Sommer ist da! Ist ja kaum zu glauben, aber die hohen Temperaturen und der fehlende Regen sprechen dafür! Mit 34 Grad ist so mancher schon an seiner Schmerzensgrenze angekommen, aber gottseidank wird es in der Nacht wieder etwas kühler, damit man endlich wieder mit der Wärme umgehen kann. Sollte man im Übrigen irgendwelche viel zu großen, merkwürdigen Tiere sehen, so ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit entweder der 14. Juni oder man sollte etwas weniger trinken. Wenn man stattdessen die Hand in der Dunkelheit nicht mehr vor Augen sieht, so ist es höchstwahrscheinlich schon 15 Tage später und Neumond.

Juli 2022 ♦ Hochsommer – entweder man hasst ihn oder man liebt ihn, dazwischen gibt es nichts! Die doch ordentlichen 37 Grad werden so manchen davon abhalten, das schöne, abgekühlte Haus zu verlassen, während andere am liebsten in den Newmoon River springen, damit sie keine Bäche schwitzen, sondern stattdessen gleich in einem schwimmen. Wer auf Regen hofft, der wird wohl selbst mit einem Regentanz nicht weit kommen, ist die wahrscheinlich doch sehr, sehr gering, dass der Himmel auch nur einen Tropfen fallen lassen lässt. Wolken sind leider genauso rar gesät. Sollte man sich in den Vollmond vernarrt haben, so ist dieser am 13. Juli und wie gewohnt ist rund 15 Tage später dann auch schon der Neumond! Vorsicht ist geboten!



Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Stadtkarte

Fairfield

Downtown

Pearl Quarter

Die Innenstadt von Fairfield wird oft nur Downtown genannt. Hier findet man unter anderem Restaurants, Cafés und Bekleidungsgeschäfte. Auch die kleine Mall, die Fairfield zu bieten hat, nimmt ein großes Gebiet im unteren Teil Downtowns ein. Zwischen den Shoppingtouren kann man in einem der kleinen Parks entspannen. Die Innenstadt fällt besonders durch ihre Sauberkeit auf, auf welche die Stadt genau achtet. Es gibt hier nur wenige Wohnungen zur Miete und keine Häuser. Wer durch die Stadt geht kann sich an den angenehmen Düften der Bäckereien erfreuen. Ob Postamt oder Hauptbahnhof, hier finden die meisten genau das, was sie suchen. Tagsüber ist die Stadt oft vom Lärm der Besucher erfüllt, samstags ist es am schlimmsten. Sonntags steht die Stadt dafür völlig leer. Manchmal zieht auch der Lärm aus dem Industrieviertel herüber, geht jedoch meistens in den Stimmen der Besucher der Stadt unter.
Das Pearl Quarter ist bekannt für seinen "familiären" Status. Hier wohnen die meisten Familien und es gibt ausschließlich Häuser, die allerdings auch oft zur Miete stehen und preislich für Familien durchaus erschwinglich sind. Besonders die Mittelschicht ist hier vertreten, Schüler oder Studenten haben es nie weit zum College und die Religiösen finden am Rande des Viertels sowohl die Kirche, als auch den Friedhof. Es ist ein eher ruhiges und familienfreundliches Viertel in welchem sich viele untereinander kennen. Hier grüßen sich die Nachbarn und Neu zugezogene werden freundlich aufgenommen und oft mit Kuchen überrascht. Durch die Größe des Viertels gibt es hier zwei sehr lange Straßen, die sich jedoch finanziell voneinander abheben. Angrenzend an das Newmoon Heights-Viertel gibt es hier zudem einen sehr großen Park und einige Spielplätze, welche gerne von den Bewohnern genutzt werden. Auch nachts macht sich das Pearl Quarter viel aus Sicherheit, weswegen einige Eltern sich zusammengeschlossen und eine Nachbarschaftswache gegründet haben, um den vielen mysteriösen Fällen, mit denen die Polizei zu kämpfen hat, so gut es geht vorzubeugen.

Newmoon Heights

River Plaza

Die Newmoon Heights haben einen besonders elitären Ruf. Hier wohnen ausschließlich die Wohlhabendsten von Fairfield. Die Häuser stehen nur zum Verkauf und deren Preis liegt meist im sechs- bis siebenstelligen Bereich. Wer sich ein Haus hier leisten kann, kann sich auch einen Garten samt Pool leisten. Hier trifft man selten Nicht-Anwohner, da hier gewisse Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden und ein ausgeklügeltes Kamerasystem jeder Kriminalität entgegen wirkt. Jedes Haus hier ist im viktorianischen Stil gehalten und viele stehen sogar unter Denkmalschutz. Zu Ferienzeiten sieht man hier hin und wieder Touristen.
Der River Plaza wird von den Bewohner oft nur das "College Viertel" genannt. Es ist das zweitgrößte Viertel in Fairfield und ist vorwiegend durch die große Grünfläche in seiner Mitte bekannt, auf der sich das College befindet. Auch die Highschool liegt nicht weit entfernt, was es zu einem gut besuchten Viertel macht. Hier wohnen besonders viele Studenten und Neuzugänge der Stadt, und es gibt eher moderne Wohnblöcke, die von ebenjenen Studenten bewohnt werden. Die Straße, welche sich außen um das Viertel zieht und wo diese Wohnblöcke erbaut wurden, ist die Garden Street. Die einzige andere Straße im Viertel umrahmt den großen Park in der Mitte, den College Boulevard. Hier stehen recht viele Häuser. Durch den Lärm des Hauptbahnhofes in der Nähe, sowie der Schule und der nachts oft lauten Studenten, sind die Mieten dieser Häuser recht billig im Vergleich zu anderen Teilen der Stadt. Ein beliebter Pub findet sich im Viertel wieder, sowie viele öffentliche Einrichtungen; unter anderem das Rathaus, die Radiostation, das Museum und die Feuerwehr. Passend für die Studenten gibt es eine stets gut besuchte Bar an einer der Hauptstraßen. Weiter im Süden – Richtung Willow Creek – wird es wieder kinderfreundlicher, und man findet dort nicht nur die Grundschule, sondern auch den Kindergarten.

Willow Creek

Bridgeport

Willow Creek ist das Viertel mit den meisten Wohnmöglichkeiten. Hier findet man ausschließlich Wohnungen, die modernisiert wurden. Dieses Viertel hat einen besonders guten Ruf und ist durch einen Supermarkt in der Nähe gut positioniert. Hier wohnen, wie im Pearl Quarter, einige Familien, die sich kein Haus leisten können, und auch Studenten sind hier häufig vertreten. Die Apartments im Wohnungsviertel haben zwischen zwei bis sechs Zimmer, sind jedoch durch die hohen Mietpreise nur von Berufstätigen mietbar. Es gibt dort viele Familien und einige Spielplätze, welche verschiedene Blocks verbinden. Alles im Viertel ist gut mit dem Bus erreichbar und damit auch mit der Stadt vernetzt. Der Forest Drive führt außerdem mit der Landstraße direkt in den Wald, der nach einiger Zeit am Meer endet.
Die Gegend mit dem schlechtesten Ruf und auch die heruntergekommenste der Stadt ist das Bridgeport-Viertel. Trotz der County Police, welche ironischerweise direkt an den Rand der Hauptstraße grenzt, ist die Kriminalität in diesem Viertel so hoch wie in keinem anderen der Stadt. Graffiti "verziert" jede Hauswand und besonders alte und leerstehende Fabrikgebäude kann man hier finden. Neben den Bewohnern des Viertels findet man hier eher die zwielichtigen Gestalten der Stadt, Drogendealer oder andere Kleinkriminelle. Ein kleiner Teil des Viertels, die Elm Street, besteht zwar auch aus alten Fabrikgebäuden, wurde jedoch zumindest vor einigen Jahren etwas aufgebessert, so dass dort einige zur Miete wohnen können. Ansonsten sieht man ausschließlich alte, verlassene Häuser, die zwangsversteigert werden. Trotz allem findet man hier einige Studenten, die sich keine teurere Bleibe leisten konnten und doch in der Nähe des Colleges bleiben wollten. Ebenfalls eine Unterkunft bietet das schäbige Motel, dessen Wochenmiete für ein Zimmer oft billiger ist als die einer eigenen Wohnung.

Oldtown Square

Der Industrie-Stadtteil von Fairfield. Am Oldtown Square findet man die wenigen noch aktiven Fabriken der Stadt, sowie die Müllhalde und den Schrottplatz. Einer der Hauptarbeitgeber und Einnahmequelle der Stadt ist die hier befindliche Holzfabrik. Demnach gibt es nicht viele Wohnmöglichkeiten. Reisende können sich jedoch in der Ranch entspannen, die neben vielen Pferden samt Reitstunden auch gemütliche Betten anzubieten hat. Direkt dem Fluss entlang finden sich Wohnwägen aller Art, die meist von Arbeitern der Müllhalde oder des Schrottplatzes bewohnt werden. Das Gebiet ist nicht besonders sauber und riecht durch den ständigen Betrieb der Fabriken stets stark nach Rauch und Holzspänen.